• Klarer Erfolg der "Dritten"

    TSG III vs. Massen II  30:21 (16:11)
     
    Nach einer 8-wöchigen Wettkampfpause konnten sich die Spieler der "Dritten" am letzten Wochenende endlich ein gesundes neues Jahr wünschen. Für einige war es der erste Sportkontakt im Jahr 2019 und musste natürlich traditionell zelibriert werden. Also ging es vorab erstmal ins Trainigslager nach Beuchow. In Bimbo´s Eisbeinstüberl hieß es gleich mal Stärke zeigen und den persönlichen Kampf gegen die Fleischmassen aufzunehmen. Hier darf bereits jedem der Teilnehmer ein hervorragender Fitnesszustand attestiert werden und auch bei den unendlichen Malteserfestspielen im Anschluß, wovon nur der erste kalt war, ist niemand nennenswert abgefallen.Vielleicht hat der ein oder andere dabei doch etwas überpact oder bei den Regenerationsübungen geschummelt. Anders ist der z.T. saftlose verspätete Spielbeginn am Sonntag kaum zu erklären. Allerdings war für die Anwurfzeitverschiebung allein das Gastteam verantwortlich. Da hatte doch tatsächlich so ein Jungspund vergessen den Trikotbeutel mitzunehmen.
    Weiterlesen ...  
  • Spielstärke der Spreewälder reichte nicht für eine Überraschung

    TSG Lübbenau – SV 63 Brandenburg – West | 25 : 30  ( 14 : 15 )

    Die Erwartungshaltung der Zuschauer war hoch angelegt. Denn zu Gast in der Lübbenauer Sportarena war der ungeschlagene Tabellenführer und Meisterschaftsfavorit. Ein Spitzenspiel, in dem die Spreewälder die Zuschauer nicht enttäuschen und sich mit einer starken Leistung für die im Hinspiel erlittene Niederlage revanchieren wollten. Und sie überraschten den Favoriten mit einem glänzenden Start. Die von Nicola Kuhlmey taktisch gelenkten Angriffsaktionen wurden konzentriert und mit hohem Tempo bis zum erfolgreichen Torwurf durchgespielt. Über die Stationen 4 : 4 und 7 : 8 ein Spielverlauf, in dem die Gastgeber mit druckvollen Offensivaktionen und erfolgreichem Abschluss beeindruckten.

    Weiterlesen ...  
  • Handball Vorschau für den 16.02.19

    Handballer empfangen den Tabellenführer.

    Zum Meisterschaftsrückspiel empfangen die TSG Handballer mit dem SV 63 Brandenburg den Absteiger und ungeschlagenen Tabellenführer. Die Gäste sind auf Wiederaufstieg eingestellt und sind der Favorit im diesem Meisterschaftsspiel. “Wir sind eine heimstarke Mannschaft und wollen mit einer bis zum Schlusspfiff konzentrierten Leistung alles geben, um in diesem Spitzenspiel dem Favoriten ein Bein zu stellen“ sagt TSG Trainer Marco Siebert. Doch muss er dabei auf seinen Allrounder Justin Suhl verzichten. Dennoch ist die Mannschaft gut aufgestellt und will sich für die Hinspielniederlage revanchieren.

    Spielbeginn: 18.00 Uhr in der Sporthalle O. Grotewohlstr.

    Vorspiele:          11.30 Uhr TSG  mJD – Calau

                                13.30 Uhr TSG wJA – Herzberg

                                15.30 Uhr TSG Frauen - Guben

    Sonntag 17.02. | 11.00 Uhr Mä. TSG III – Massen II

    E.Sch.

     
  • Erster Sieg im neuen Jahr

    Erster Sieg im neuen Jahr
    TSG Lübbenau - HV Ruhland/Schwarzheide 27:22 (14:14)

    Am letzten Samstag traten unsere Frauen zum ersten Spiel im Jahr 2019 gegen Ruhland an.

    Das Spiel begann und schnell konnten wir durch Anna Gerbens mit 1:0 in Führung gehen. Diese wurde aber postwendend ausgeglichen. So ging es eine ganze Weile, wir legten vor und die Gäste blieben dran. Unsere Deckung war noch nicht auf die vielen Wechsel und Sperrungen der Ruhländerinnen eingestellt und somit kamen sie zu einfachen Toren. Der Angriff wirkte wiederum zu statisch, so dass meist ungeplant aus dem Rückraum agiert werden musste. Nach 12 Minuten stand es 6:6. Jedoch kamen jetzt die Gäste zum Zuge und setzten 2 Treffer hintereinander (6:8). Tore von Vanessa Jank (2) und Anna Gerbens (1) verhalfen uns im Spiel zu bleiben (9:9, 17.Min.). Doch eine erneute Führung gelang uns nicht. Bis zur Halbzeit blieben wir immer mit einem Treffer hinten dran. Konzentriertheit in der Deckung und Kontermöglichkeiten reichten zum Ausgleich bevor es in die Pause ging (14:14). Keine der beiden Mannschaften konnte sich erheblich absetzen.

    In der Kabine wies Trainer Peter Losch auf die zu großen Lücken in der Deckung und der fehlenden Bewegung im Angriff hin. Außer einem Sieg gab es keine andere Option. Also musste eine Steigerung im zweiten Abschnitt her.

    Die nächsten 30 Minuten begannen mit einem Tor zu unserem Gunsten durch Nicole Patallas (15:14). Führung halten und ausbauen waren die Ziele. Leider machten wir es uns unnötig schwer. Fehlpässe, einfache technische Fehler und ungenaue Abschlüsse ließen bis kurz vor Schluss um den Sieg bangen. Mit einem 3 Tore Vorsprung nach 40 Minuten (19:16) verschafften wir uns etwas Luft. Auch unsere Torfrau Malina Stein kam jetzt immer besser ins Spiel und konnte mit ihren Paraden glänzen. Ein Schockmoment gab es Mitte der zweiten Halbzeit, als sich Linda Dautert bei einer Abwehraktion die Schulter verletzte. Wir wünschen dir (nochmals) gute Besserung und eine schnelle Genesung. Knapp wurde es nochmal 10 Minuten vor Schluss, als die Gäste auf 2 Tore aufholten (22:20). Aber davon ließen sich die Frauen nicht beirren. Fast im Alleingang sorgte Anna Gerbens für die letzten 5 Tore der Partie und der Sieg stand deutlich auf der Anzeigetafel (27:22).

    Leider muss man sagen, dass es nicht das beste Spiel der Spreewälderinnen gewesen ist. Aber Sieg ist Sieg und nur das zählt. Durch die Niederlage von Ortrand rutschen wir einen Tabellenplatz nach oben und sind nun 3. mit 11:7 Punkten.
    Das nächste Spiel findet auswärts in Wildau statt. Im Hinspiel kam ein Unentschieden (28:28) gegen den bis dahin unbekannten Gegner zu stande. Trotz der Tabellensituation (Wildau steht auf dem 8.Platz), ist der Gegner nicht zu unterschätzen. Anpfiff ist am Sonntag, den 03.02.2019 um 16 Uhr.

    Vielen Dank für die lautstarke Unterstützung unserer heimischen Fans.

    Ebenfalls wollen wir unsere Spielerin Tabea Schmidt zu ihrem Nachwuchs beglückwünschen. Wir wünschen dir und deiner kleinen Familie viele gemeinsame Stunden und schöne Momente.

    Tor: Malina Stein
    Feld: Anna Gerbens (14/3), Vanessa Jank (10/1), Jessie Suhl (1), Nicole Patallas (1), Franziska Bludau (1), Laura Knopf, Annica Käbel, Jenny Natusch, Linda Dautert

    JD

     
  • Schwer erkämpfter Heimspielerfolg

    Schwer erkämpfter Heimspielerfolg

    TSG Lübbenau – SV Grünheide II

    25 : 23  (11 : 15)

    Ohne ihre Leistungsträger Dustin Trenkmann und Christoph Wilde gingen die Spreewälder gehandicapt in dieses Heimspiel. Es fehlte die wurfstarke Aufbaureihe. Dennoch war die Mannschaft in diesem Rückrundenspiel voll auf Sieg eingestellt. Nicola Kuhlmey übernahm die Verantwortung für den Spielaufbau und ein defensiver Deckungsblock stand auf Ballhöhe. Doch ihrem lauffreudigen und passsicheren Angriffsspiel fehlte der erfolgreiche Abschluss. Und so wurde ein 9 : 7 durch die Gäste zum 9 : 9 ausgeglichen. Der Spielfaden war verloren. In der Deckung fehlte die körperaktive Arbeit gegen den Ballführenden und in der Offensive die Distanzwürfe. Die Gäste kamen nun ins Spiel. Mit dem 5. Tor in Folge erhöhten sie den Spielstand auf 9 : 12. Die Spreewälder suchten die schnellen Anschlusstreffer. Doch es fehlte der konstruktive Spielaufbau und Fehlwürfe häuften sich. Grünheide nutzte ihre Konterchancen und erhöhte den Spielstand mit dem Pausenpfiff auf 11: 15.

    Im 2.Durchgang kamen die Hausherren besser ins Spiel. Die Defensive überzeugte mit körperbetonter, beweglicher Deckungsarbeit und Torwart Florian Verhoeven parierte selbst freie Würfe des Gegners. Mit 4 Toren in Folge war bis zur 36. Minute der Spielstand zum 15 : 15 ausgeglichen. Auch über die Stationen 17 : 17 und 19 : 19 war es ein kampfbetonter Spielverlauf um die Führungstreffer. Beide Mannschaften suchten die frühzeitige Vorentscheidung. In einem überaus hektischen Spielverlauf, in dem unverständliche Regelauslegungen der Schiedsrichter die Gemüter der Zuschauer erhitzten, häuften sich die Strafzeiten. Das TSG Team mit dem stärkeren Nervenkostüm: Marius König und Thomas Werban setzten die Treffer zum 21 : 19. Sie erhöhten das Spieltempo und mit den Treffern zum 24 : 20 durch Henrik Wahnschaffe, war in der 55. Minute die Entscheidungsphase eingeleitet. Die Gäste nutzten ihr Überzahlspiel und verkürzten den Spielstand zum 24 : 22. Dann war es Marius König, der mit einem verwandelten 7m den Spreewäldern einen hart erkämpften 25 : 23 Heimspielerfolg sicherte.

    Spielerkader: Lars Kasper, TW; Florian Verhoeven, TW; Nicola Kuhlmey (1); Thomas Werban (2); Justin Suhl (4); Stefan Richter (3); Henrik Wahnschaffe (7); Marius König (5); Julian Moczko; Oliver Pipiale (1); Joey Domann (2); Marian Siebert

     
  • Handball Vorschau für den 26.01.19

    Allen Handballfreunden ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2019 und Willkommen zum Start unserer Mannschaft in die 2. Halbserie. Auch wenn die Handball Weltmeisterschaft in unserem Lande das sportliche Geschehen bestimmt und wir alle begeistert von der Leistung unserer Nationalmannschaft sind, freuen wir uns auf heimische Handball Atmosphäre und den Start unserer Mannschaft in die 2. Halbserie. Dazu begrüßen wir den SV Grünheide II recht herzlich in unserer Blau – Gelb – Arena. Nach Anlaufschwierigkeiten haben die Gäste die Abstiegsplätze verlassen und mit einem derzeit 9. Tabellenplatz den Kampf um den Klassenerhalt aufgenommen. Zwar konnte unsere Mannschaft das Hinspiel recht überzeugend ( 19 : 26  ) gewinnen, dennoch wird dieses 12. Meisterschaftsspiel kein Selbstläufer für unser Team, zumal das Trainer Duo Siebert / Sewald auch ohne ihre Leistungsträger Dustin Trenkmann und Christoph Wilde sich in dieser Auseinandersetzung behaupten muss..

     

    Spielbeginn: 18.00 Uhr in der Sporthalle O. Grotewohlstr.

    Vorspiele:     10.00 Uhr TSG mJC – HC Spreewald

                           11.30 Uhr TSG m JB – Freienwalde

                           13.30 Uhr TSG m JA – Neuhagen

                           15.30 Uhr TSG Frauen – Ruhland

    E. Sch.

     
  • Revanche gelungen

    TSG III : HCS III  27.22   (HZ 17:11)
     
    Leider nur mäßig gefüllt präsentierte sich die Lübbenauer Blau-Gelb Arena zum vorweihnachtlichen Derby der Kreisliga Spielbezirk E. Somit verpassten einige treue Anhänger des einheimischen Serienmeisters ein rassig gutklassiges Punktspiel beider Teams. Ob die Luckauer Berstebuben oder unsere "Dritte", beiden hätten locker das Zeug dafür in der nächst höheren Spielklasse auf Punktejagd zu gehen. Einzig die dann ungewisse Staffeleinteilung, durch das zumindest bei diesem Thema sehr experimentierfreudige Fachkomitee, hält wohl letztendlich beide Teams davon ab. Wie bereits schon mal erwähnt könnten dann durchaus weitere interessante lokale Derbys entfallen, dafür aber eventuell heimatkundliche Entdeckungstouren in den Norden Brandenburgs hinzu kommen. Da ist mir eindeutig zuviel Konjunktiv im Spiel. Dann doch lieber weiter im aktuellen und überschaubaren Modus.
    Weiterlesen ...  
  • Schwer erkämpfter Auswärtserfolg der Spreewälder

    SC Bad Liebenwerda – TSG Lübbenau | 26 : 30  ( 13 : 9 )

    Mit einem Auswärtserfolg wollten die Spreewälder das Jahr beenden und den Anschluss an die Spitzenteams halten. Doch sie trafen auf einen Gastgeber, der mitten im Abstiegskampf steht und mit einem Sieg seine Chancen im Kampf um den Klassenerhalt nutzen wollte. Und so ging es auf dem Parkett auch richtig zur Sache. Die Anfangsnervosität in einer turbulenten Startphase war abgelegt. Nach einem über die Stationen  6 : 6 und 8 : 8 ausgeglichenem Spielverlauf übernahm Liebenwerda das  Spielgeschehen. Tempobetonte Offensivaktionen wurden mit starkem Zweikampfverhalten erfolgreich abgeschlossen.  Der bis dahin aufmerksamen TSG Defensive fehlten Beweglichkeit und der körperliche Einsatz, um den druckvollen Spielaufbau der Gastgeber zu kontrollieren. Mit 4 Toren in Folge erhöhte er den Spielstand auf 12 : 8. Und so war der 13 : 9 Pausenstand eine faustdicke Überraschung aus Sicht der Gäste.

    Weiterlesen ...  
  • Handball Vorschau BB – Liga Männer für den 15.12.18

    HC Bad Liebenwerda – TSG Lübbenau

    Ihr letztes Meisterschaftsspiel des Jahres müssen die TSG Handballer beim HC Bad Liebenwerda austragen. Nach der Niederlage im Auswärtsspiel bei der HSG Ahrensdorf/Schenkenhorst stehen die Gastgeber in der Abstiegszone. Das Trainer Duo Thomas Große und Frank Holling geben sich selbstbewusst und wollen mit einem Heimspielerfolg den 1. Schritt im Kampf gegen die Abstiegsplätze einleiten. Auch die Spreewälder brauchen nach dem Teilerfolg im Heimspiel gegen den HSV Wildau den Auswärtserfolg und fahren ohne Kaderprobleme zum Gastgeber.

    Spielbeginn: 16:30 Uhr

    E.Sch.

     

     
  • In der Schlussminute die Heimspielniederlage verhindert.

    In der Schlussminute die Heimspielniederlage verhindert.

    TSG Lübbenau – HSV Wildau
    31 : 31  (15 : 20)


    Im letzten Heimspiel des Jahres konnten die Spreewälder ihren Heimvorteil nicht nutzen. Es fehlte die Konzentration, um sich mit ihrem Spiel gegen hoch motivierte und kampfstarke Gäste durchzusetzen. Nur in der Anfangsphase wurden taktische Vorgaben mit hoher Lauf – und Passgeschwindigkeit umgesetzt. Doch beste Torchancen wurden liegen gelassen. Der konstruktive Spielaufbau ging verloren. Auch die Deckung ohne Körpersprache und Zuordnung. Nach dem Ausgleichstreffer zum 3 : 3 übernahmen die Gäste das Spielgeschehen. Sie setzten die Führungstreffer zum 4 : 8. Auch eine Auszeit konnte dem Spiel der Spreewälder keine Impulse geben. Abwehrschwächen und ausgelassene Torchancen waren nicht abgestellt. Christoph Wilde ( 2 ) und Dustin Trenkmann verkürzten ein 5 : 10 der Gäste zum 8 : 10. Doch sie spielten unter ihren Möglichkeiten. Simple Fehler und passive Deckungsarbeit nutzte der HSV und erhöhte den Spielstand in der 28. Minute auf 13 : 19. Undso war der 15 : 20 Halbzeitstand noch keine Vorentscheidung, aber eine große Herausforderung für die Spreewälder im Kampf um die Anschlusstreffer.

    Den 2. Spielabschnitt eröffneten die Gastgeber und Oliver Pipiale verkürzte den Spielstand zum 17 : 20. Eine offensive Deckung störte den gegnerischen Spielaufbau und kontrollierte ihre Rückraumschützen. Stefan Richter setzte die Treffer zum 20 : 23 und mit einem 7m verkürzte Marius König den Spielstand auf 21 : 23. Die Gäste nutzten ihr Überzahlspiel und erhöhten den Spielstand in der 42. Minute auf 22 : 26. Die Heimmannschaft erhöhte das Spieltempo. Eine körperaktive Deckungsarbeit nahm den Gästen die Torgefährlichkeit. Mit 3 Toren in Folge und dem Ausgleichstreffer zum 26 : 26 durch Christoph Wilde, waren sie  dem Gegner wieder auf Augenhöhe. In einer hektischen Schlussphase kämpften beide Rivalen über die Stationen 28 : 28 und 30 : 30  um den Siegtreffer. Beim Spielstand von 30 : 31 vergab die TSG einen 7m Ball. Im Gegenzug verhinderte ein Fehlwurf den möglichen Siegestreffer der Gäste. Die Spreewälder nutzten ihre Chance. Christoph Wilde traf zum 31 : 31 und verhinderte in der Schlussminute die Heimspielniederlage seiner Mannschaft.

    Fazit: Ein Spielverlauf in dem das TSG Team unter ihren Möglichkeiten spielte und dem die Konzentration fehlte, um spielerische Qualitäten erfolgreich umzusetzen. So gesehen war dieses Remis eher ein Punktverlust für die Gastgeber.

    E.Sch.

    Spielerkader: Kuhlmey, Nicola 3; Werban, Thomas; Suhl, Justin; Trenkmann,Dustin 3; Richter, Stefan 6; Wahnschaffe, Henrik; König, Marius 4; Siebert, Marian; Domann, Joey; Wilde, Christoph 9; Lange, Tobias; Pipiale, Oliver 6; Verhoeven, Florian TW; Kasper, Lars TW;

    Zeitstrafen: TSG Lübbenau 5    -    HSV Wildau    3                           

    7m: TSG Lübbenau 4/ 2    -    HSV Wildau    4/ 3

     
Hauptsponsoren






© 2017-2018 my-webconcept.de