News

HC Spreewald – TSG Lübbenau 18 : 14 (7:8)

Am vergangen Sonntag war es soweit: das Spreewaldderby der WJA stand an. Leider reiste die TSG mit nur sieben Spielerinnen in die Nachbarstadt, wohingegen der Gastgeber auf 14 Akteure zurückgreifen konnte. Dennoch war man zuversichtlich und wollte unbedingt einen Sieg erzielen, was über lange Strecken auch danach aussah.
Das Spiel begann mit 2 Toren für den HCS. Doch Annabell König, Sarah Kumpis, Leonie Jedro und Madina Stein setzen nach und so ging man selbst mit 2:4 nach 10 Minuten in Führung. Unsere Deckung stand stabil, lediglich im Angriff wurde noch etwas mehr Durchschlagskraft und Treffsicherheit benötigt. Durch einer sehr guten Leistung von unserer Torfrau Saskia Stoll wurden die abgewehrten Bälle zu Kontern oder schnellen Angriffen genutzt. In der gesamten ersten Halbzeit legten wir immer 1-2 Tore vor, aber der HCS blieb hinten dran. Nach knapp 20 Minuten nahmen die Trainer Stein/Drapart die Auszeit, um ihren Mädels eine kleine Pause zu gönnen. Dennoch sollten sie genauso weiter spielen und weiterhin Druck ausüben. Madina Stein, Sarah Kumpis und Sophia Müller erzielten weitere wichtige Tore für ihre Mannschaft. So ging man mit einer knappen 7:8 Führung in die Kabine.

Am vergangenen Samstag spielten wir wieder ein Heimspiel. Zu Gast war der Tabellendritte Frankfurt/Oder. Im Hinspiel mussten wir in Frankfurt eine Niederlage von 14:11 einstecken. Die Schiedsrichter eröffneten die Partie mit der Ansage "Es stehen sich die beiden männlichen Jugenden ..... gegenüber" so wusste man schon das man einige Entscheidungen der Schiedsrichter mit Fragezeichen ansehen muss. Nach 3 min gingen die Gäste mit 0:1 durch Paula Breitkopf in Führung. Wenig beeindruckt spielte man vorne seine Chancen aus und durch Madina Stein und Vanessa Kaiser drehte man nach 6 min dann den Stand auf 3:1. Bis zur 24 min konnten wir die Führung behalten. In den letzten 6 min der 1 Halbzeit ließen die Kräfte allerdings nach. Durch mehrere fragwürdige Strafen war der Halbzeitstand dann doch 8:9.

In der Halbzeitpause versuchten die Trainer die Mädchen aus den Reserven zu locken und an ihre Stärken zu appellieren. Durch kurzer gegenseitiger Analyse ging es wieder aufs Spielfeld.

Die zweiten 30 min starteten durch einem 0:3 Lauf der Gäste. Durch Vanessa und Sarah konnte man dann wieder auf 10:12 aufholen. Jetzt ging es los und man bekam für normale Abwehraktionen die 2 min Strafen hinterher geworfen. So durften gleich Madina und Sophia sich das Spiel 2 min von der Bank aus anschauen. Auf Nachfrage bei den Schiedsrichtern stieß man auf Unwissen und einfachen Fehlern die das Gespann nicht einsehen wollte. Zwei Minuten später klatschten sich dann Vanessa und Sophia ab, denn da durfte es sich auch Vanessa das 2te mal auf der Bank bequem machen. Das Trainergespann Stein/Drapart nahm im Gegenzug die Auszeit um die angespannte Stimmung auf dem Spielfeld zu lockern. Das Tatikbrett zeigte den nächsten Spielverlauf an und man motivierte sich nochmal gegenseitig das Spiel nicht wegen sowas zu verlieren.

Der Schiedsrichter pfiff also wieder an und die Kombination ging auf und Annabell setzte zum Torwurf an aber spielte den Ball auf die außen freie Leonie. Diese versenkte den Ball souverän im Tor. Mit Sarah, Sophia und Annabell konnte somit ein 5:0 Lauf gestartet werden. Die Auszeit von den Gästen war die logische Schlussfolgerung. Unbeeindruckt spielten wir unser Spiel zu Ende und Annabell König warf 30 Sekunden vor Schluss das 22:20.
Wir bedanken uns bei allen Zuschauern, Fans und Familien und greifen als nächstes Auswärts beim HC Spreewald an.

Im Tor: Saskia Stoll
Feld: Madina Stein (4) , Vanessa Kaiser (5), Maike Schmidt, Annabell König (4), Maria Meß, Sophia Müller (1), Sarah Kumpis (5), Leonie Jedro (2), Anne Wilke (1)

Am Samstag, den 16.2.19, hieß es für die TSG-Mädels wieder Heimspiel. Zu Gast war der Tabellenführer SV Herzberg. Nach der Hinrundenniederlage von 29:21 gingen wir mit dem Willen zum Sieg in dieses Spiel. Das Spiel begann mit leichtem Abtasten beider Teams, aber nach knapp 3 min erzielte Vanessa Kaiser das 1:0. Nach 4 Toren der Gäste in Folge waren die Trainerinnen Stein und Maurer gezwungen die erste Auszeit zu nehmen. Man versuchte die Nervosität aus den Köpfen der Spielerinnen zu bekommen, damit die Mädels doch einfach wieder den Handball der vergangenen Wochen spielen. Es sollte gefruchtet haben und so machten wir mit 3 Folgetreffer durch Madina Stein, Sarah Kumpis und Vanessa Kaiser den schon längst überfälligen Ausgleich. Zur Halbzeit stand es dann 7:11

In der Halbzeitansprache wurden die Fehler der ersten 30 min ausgewertet und durch teils selbstständiges agieren des Team der weitere Verlauf besprochen. Mit einem 5 zu 0 Lauf spielte nun die Stein/Maurer 7 ohne Scheu ihr Spiel. Herzberg war schon in der 7 min der Halbzeit 2 gezwungen, beim Stand von 12:12, ihre Auszeit zu nehmen. Mit schönen Passkominationen an den Kreis zu Sophia oder durch Rückraumwürfe von Madina, Sarah, Annabell und Vanessa konnte man in den letzten 10 min die Führung und somit sich auch den Sieg einfahren. Mit einem 22:19 gewannen wir das Spitzenspiel der weiblichen A Kreisliga und sind dadurch nur noch wenige Schritte von der Tabellenführung entfernt.

Fazit von Malina Stein : Heute hat man wieder gesehen, dass man gemeinsam als Team gewinnt. Ich bin stolz auf jede einzelne Spielerin. Man sieht seit Anfang der Saison bei allen Spielerinnen eine stetig steigende Leistung. Wenn alle das im Spiel umsetzen, kann man sehr zufrieden sein. Wir haben uns das Ziel gesetzt vor der Saison unter den Top 3 zu landen und wenn ich mir den Verlauf bis jetzt anschaue bin ich überzeugt das wir in der Lage sind auch die Meisterschaft zu holen.

Wir gratulieren auch noch Trainerin Jaqueline Drapart zur Geburt ihrer Zwillige und wünschen euch von Herzen das Beste 👍

Es spielten :
Im Tor : Saskia Stoll 
Feld : Sophia Müller (7) , Leonie Jedro, Maike Schmidt, Vanessa Kaiser (4), Annabell König (5) , Maria Meß , Madina Stein (3) , Sarah Kumpis (3), Anne Wilke 

Auf der Bank : 
Malina Stein und Nicole Maurer 

Am Sonntag dem 14.10.2018 spielte die weibliche A-Jugend zu einer unsittlichen Zeit (9.00 Uhr), im heimischen Wohnzimmer, gegen den bis dahin Tabellenplatz 5. der Kreisliga.

Den Tag starteten wir mit einem Mannschaftsfrühstück in der Halle.

Das Spiel begann mit 2 schnellen Toren der Ruhländerinnen, unser erstes Tor warf Annabell König. Mit vielen guten Aktionen erkämpften wir uns letztendlich einen leichten Vorsprung. Bei einem Spielstand von 8:7 nahmen Malina Stein und Jaqueline Drapart die erste Auszeit. Mit dem Taktikbrett wurden die Lücken aufgezeigt, welche im Spiel nicht gesehen worden. Die TSG-Mädels machten sich durch schwierige Aktionen und Kombinationen selbst das Leben schwer und so versuchte man zu erklären, dass auch ein 1:1 möglich ist, um in eine besser Wurfposition zu kommen. 3 Tore konnten in den letzten 9 Minuten, durch die neue Herangehensweise, noch erzielt werden. Außerdem stand die Abwehr hervorragend.

SV Herzberg - TSG Lübbenau 29:21 (13:14)

Am letzten Samstag mussten unsere Mädels den Weg nach Herzberg auf sich nehmen. Durch den Rückzug von Teltow/Ruhlsdorf aus der Staffel, konnten beide Mannschaften nur Siege vorweisen.

Das Spiel begann mit einem leichten Abtasten von beiden Seiten, wobei die Heimmannschaft den besseren Start erwischte und mit zwei Toren in Führung ging (2:0, 3.Min.). Den ersten Treffer setzte Annabell König für unser Konto. Unsere Deckung war anfangs sehr lückenhaft und durch schnelle Doppelpässe der Gegner ließen wir uns zu sehr beeindrucken. Nach 6 Minuten stand es 6:2 für Herzberg. Endlich platzte der Knoten bei der TSG. Durch eine schnelle Mitte über Vanessa Kaiser und Sophia Müller kamen wir zum Zuge. 3 Tore in Folge war das Ergebnis (6:5, 12.Min.).

Am Samstag den 3.3.2018 reisten wir nach Ortrand zum Tabellenführer. Mit 4 Feldspielern und 1 Torwart waren wir nicht gerade in einer Toplage für dieses Spiel, aber das sollte uns nicht davon abhalten, vielleicht doch Punkte mit nach Hause zu bringen.

Am Samstag den 20.1.2018 stand für uns das 1. Spiel des Jahres 2018 an. Man hatte sich in den letzten Wochen intensiv auf den zurzeit drittplatzierten der Liga eingestellt. Man wusste die Stärken und Schwächen mancher Spielerinnen, sodass man im Spiel direkt auf diese eingehen konnte.

VfB Doberlug-Kirchhain – TSG Lübbenau 43:19 (18:13)

Zu einer eher ungewohnten Zeit fuhren wir zu unserem Auswärtsspiel nach DoKi. Jedoch sollte uns dieses Freitagabendspiel nicht gut bekommen. Mit einer mäßig gefüllten Bank traten wir zum Spiel an.

Am vergangen Wochenende spielten wir zur ungewohnten Uhrzeit am Sonntag Zuhause gegen Massen.

Die Gäste fingen stark an und setzten gleich eine 0:2 Führung voraus. Dann waren auch wir am Zug und konnten durch Madina Stein den 1:2 Anschlusstreffer machen. Massen ging immer wieder in Führung, aber durch schöne Kombinationen setzten wir gut dagegen und konnten einen Halbzeitstand von 8:8 rausarbeiten.

In dieser Saison starten wir als A-Jugend in der Kreisklasse EE ins Rennen. Der erste Gegner hieß in dieser Staffel SV Eintracht Ortrand. Um 13.30 am 23.9.2017 standen wir auf dem Parkett und versuchten den ersten Sieg einzufahren. Somit begrüßten wir auch Anne Wilke neu im Team die am diesen Tag ihr erstes Pflichtspiel bestreiten durfte.

Am 3.9.2017 war es soweit, wir hatten unser erstes eigenes Vorbereitungsturnier gestartet. Mit dem HC Spreewald und dem HV Ruhland/Schwarzheide standen uns Gegner gegenüber, die man kannte, sich aber auch neu formiert hatten.

© 2017-2018 my-webconcept.de