News

TSG Lübbenau Frauenmannschaft

SV Eintracht Ortrand – TSG Lübbenau 31:22 (15:12)

Zum wiederholten Male mussten die TSG – Frauen zu einem Auswärtsspiel antreten. Der Gegner war der drittplazierte Ortrand. Mit einer gut gefüllten Bank traten wir zu diesem Spiel an. Erstmals konnte auch Tabea Schmidt nach ihrer Babypause wieder auf dem Parkett stehen und krönte ihr Comeback gleich mit einem Tor.

Der Anfang verlief ausgeglichen, Sarah Kumpis eröffnete nach knapp 2 Minuten den Torregen für uns (0:1). Aber der Gastgeber glich aus und konnte sogar mit 3:1 in Führung gehen. Ortrand behielt den Vorsprung, aber wir waren immer mit einem Treffer hinten dran. In der Deckung zu lückenhaft, kam immer wieder der Rückraum der Gegner zu einem ungehinderten Wurf. Durch den rutschigen Hallenboden, fehlenden Kleisters und Nervosität wurden im Angriff viele technische Fehler begangen. Ebenfalls war der Torabschluss meist zu unvorbereitet und ungenau. Nach 12 Minuten stand ein 9:5 gegen uns auf der Anzeigetafel und Trainer Peter Losch nahm die Auszeit. Er appellierte an die Frauen schneller nach vorne zu spielen und in der Deckung kompakter zu stehen. Durch 3 Tore von Anna Gerbens konnten wir den Abstand auf 11:8 ein wenig verkürzen. Dennoch schafften wir es nicht bis zum Unentschieden heran. Aber aufgeben war keine Option, die Punkte mit nach Hause zu nehmen war Pflicht. Mit Franziska Bludau (1 ) und Anna Gerbens (4) verkürzten wir bis zur Halbzeit auf 15:13. Alles war noch drin! Zwei Tore sind ja im Handball gar nichts. Genau das ist in der Kabine besprochen wurden. Motiviert bleiben, Würfe sicher verwerten und in der Deckung angemessene Härte zeigen.

Die zweite Hälft begann mit einem Tor für die Gastgeber. Dennoch stand unsere Deckung besser und im Angriff strahlten wir mehr Gefährlichkeit von allen Positionen aus. Aber dies reichte nicht aus, Ortrand zog mit 20:15 davon. Auch die 2 Minuten Strafen wurden uns zum Verhängnis. Nach 44 Minuten stand es 24:16 und wir nahmen unsere letzte Auszeit. Ziel war es, sich nicht so eine hohe Niederlage einzufangen und weiterzukämpfen für ein Unterschied bzw Sieg. Nach dem Wiederanpfiff gaben wir nochmal Gas. Schnelle Tore über Außen, Halb und eine gute Torhüterleistung verringerten den Abstand auf 26:20 (50.Minute). Nun war Ortrand gezwungen die grüne Karte zu nehmen. Ein Motivationsschub ging durch alle Spielerinnen. Noch war genug Zeit für ein Remis und eventuell das Spiel zu drehen. Anna Gerbens setzte dafür gleich einen Treffer nach der kurzen Pause nach (26:21). Leider verflog die Euphorie. 3 Treffer der Heimmannschaft in Folge brachen uns das Genick. Das letzte Tor auf unserer Seite erzielte Annica Käbel. Somit lautete der Entstand 31:22.

Diese Niederlage war leider unnötig und fiel auch zu hoch aus. Dennoch lassen wir die Köpfe nicht hängen. Die vielen einfachen technischen Fehler müssen im nächsten Spiel vermieden werden.

Am 27.04.2019 heißt es #endlichwiederheimspiel. In der Gelb – Blau – Arena in Lübbenau ist der SSV Rot – Weiß Friedland zu Gast. Diese stehen mit 8:20 Punkten auf dem vorletzten Platz und daher gehen wir als klarer Favorit in die Partie. Zugleich wird dies das letzte Heimspiel für diese Saison sein. Daher hoffen wir auf Euch!!! Unterstützt uns ein weiteres Mal in heimischer Halle!! ??

Vielen Dank an die mitgereisten Fans!

Tor: Carina Schulze, Malina Stein
Feld: Anna Gerbens (13/5), Jaqueline Drapart (2), Franziska Bludau (2), Annica Käbel (1), Sarah Kumpis (2), Nicole Patallas, Sophia Müller (1), Tabea Schmidt (1), Anne Wilke, Annabell König
 

© 2017-2018 my-webconcept.de