News

Gut, dass an diesem Sonntag nur Vormittags die Sonne im Spreewald schien. Anderenfalls wäre die Ansetzung um 17:30 Uhr in Bad Belzig nur sehr schwer zu verdauen gewesen. In moralischer Bestbesetzung reisten wir dank der TWB Tief- und Wasserbau GmbH aus Boblitz mit zwei Kleinbussen mit dunklen Regenwolken rüber ins westliche Brandenburg. Die Spielfläche der Albert-Baur-Halle erinnerte leider viel mehr an eine gut gewachste Bowlingbahn. Als Wermutstropfen ist jedoch die Verwendung von Haftmitteln erlaubt und gewünscht - im Gegensatz zu manch anderen bauglichen Sportstätten. Die Gastgeber erwärmten sich in voller Kapelle, wenn auch das Team der Belziger in den vergangenen Jahren seinen Altersdurchschnitt stark verjüngt hat. Diese quantitative Überzahl spiegelte sich jedoch nicht in der 4:2-Angriffsformation wieder, welche sich in den ersten Minuten durch zahlreiche (teilweise provozierte) Fehlpässe auszeichnete.

Dies junge Team kann dann jedoch in den kommenden Jahren auf diesen Erfahrungen aufbauen. Wir selbst brauchten dann jedoch auch ein paar Momente, um die couchigen Sonntagsblues zu vertreiben. So erspielten wir uns nach einem Spielstand von 1:1 nach 5 Minuten, ein 6:11 nach 20 Minuten. Trotz Sonderbewachung konnte Seb aka. Russel Wetsbrook seine Moves präsentieren, Matze und Marian erkannten die Lücken daneben und versenkten ebenso den Ball, insofern sie nicht vorher durch fieses hineingreifen in den Wurfarm von hinten behindert wurden. Für Robert wirds dann offensiv so langsam mal Zeit aufzutauen, läuft es in der Regel defensiv doch ganz vernünftig. Ricky spielte mit zunehmender Dauer eine gute Halbzeit. Mit 12:17 beendeten wir die ersten 30 Minuten und konnten entspannt den ersten Abschnitt Revue passieren lassen. Nun konnte sich Kussi im Tor beweisen und Willi wollte nun auch mal zeigen, dass Jugendhandball jetzt so langsam vorbei ist. Gesagt - getan. Wir ließen in der zweiten Halbzeit nichts mehr anbrennen, erhöhten auf 15:24 nach 43 Spielminuten durch Röcki, 16:27 durch maya und 18:29 durch Seb. So plätscherten die letzten Spielminuten dahin und wir freuten uns am Ende darüber, weiterhin sportlich in dieser Saison unbesiegt zu sein.

Es spielten: Ricky, Kussi (beide als TW), Röcki (1 Tor), Seb (13, davon 4/4 Siebenmeter), Maya (3), Willi (1), Matze (5), Donni (1), Robert (2), Weppi (5)

© 2017-2018 my-webconcept.de