News

TSG Lübbenau – HSV Wildau | 34 : 27  ( 14 : 8 )

Nach der Hinspielniederlage war für das TSG Team in diesem Rückrundenspiel Wiedergutmachung angesagt. Und sie überzeugten mit einem fehlerfreien Start, in dem Dustin Trenkmann ( 3 ) und Henrik Wahnschaffe die Treffer zum 4 : 1 setzten. Im Gegenzug scheiterten die Tempo orientierten Angriffsaktionen der Gäste am kompakten Defensivblock der Hausherren und einer herausragenden Torwartleistung durch Lars Kasper. Auch mit einer Pressdeckung gegen Lübbenaus Rückraumschützen Dustin Trenkmann, konnten die Gäste den Spielfluss der Spreewälder nicht stoppen. Nur beim 4 : 3 war es ein Spiel auf Augenhöhe. Danach kontrollierten die Gastgeber wieder den Spielverlauf. Im Angriff führte Justin Suhl Regie und Vincent Jauer, Stefan Richter und Thomas Werban setzten die Treffer zum 13 : 6. Die Gäste suchten die schnellen Anschlusstreffer. Fehlwürfe häuften sich und wurden vom Gastgeber zum Tempo Gegenstoß genutzt. Justin Suhl traf zum 14 : 7 und mit dem Gegentreffer zum 14 : 8 ging es in die Halbzeitpause.

Auch im 2. Spielabschnitt überzeugten die TSG Männer mit sicherem Tempospiel und erfolgreichem Abschluss. Körperbetonte und bewegliche Deckungsarbeit störte den Spielaufbau der Gäste. Technische Fehler wurden mit den Treffern zum 24 : 18 bestraft. Nur HSV Kreisläufer Martin Kelm konnte sich wiederholt durchsetzen und war mit seinen 11 Treffern der Topscorer seiner Mannschaft. Den Gästen fehlten Konzentration und der geordnete Spielaufbau um die drohende Niederlage abzuwenden. Lediglich beim Spielstand von 28 : 24 in der 52. Minute wurde das Spiel spannend. Doch über die Stationen 28 : 23 und 31 : 25 wurden sie auf Distanz gehalten. Vincent Jauer traf zum 32 : 26 und Stefan Richter setzte den letzten Treffer zum  34 : 27 Endstand. Eine in der Höhe nicht erwartete Revanche der Spreewälder.

             Spielerkader: Gogava , Zurab ( 1 ) Werban, Thomas ( 1 ) Jauer, Vincent ( 7 ) Suhl, Justin ( 4 ) Trenkmann, Dustin ( 10 ) Richter, Stefan ( 3 ) Wahnschaffe, Henrik ( 4 ) König, Marius;  Kalisch, Tim; Kasper, Lars; Pipiale, Oliver ( 4 ) Hielscher, Maik;

 

Fazit: Der am Ende deutliche Sieg der Gastgeber war nach der Hinspielniederlage nicht erwartet worden. Konsequente Deckungsarbeit und eine starke Torwartleistung waren Grundlage für einen jederzeit kontrollierten Spielverlauf. Alle Spieler zeigten Spielfreude, willensstarken Einsatz und übernahmen Verantwortung bei der Entscheidungsfindung.

E.Sch.

© 2017-2018 my-webconcept.de