News

TSG Lübbenau – HSG Schlaubtal/Odervorland 23:18 (9:10)

Am letzten Sonntag bestritten wir das erste Rückrundenspiel der Saison 2017/2018. Zu Gast in heimischer Halle war die Mannschaft der HSG Schlaubetal/Odervorland. Der Gegner war nicht zu unterschätzen, hatte man doch im Hinspiel nur knapp gegen die Frauen gewonnen (23:25). Nach der hohen Niederlage in Ortrand wollten die TSG-Frauen unbedingt ihr Können wieder unter Beweis stellen.

Der Spielbeginn wurde recht nervös auf beiden Seiten gestaltet. Somit fiel das erste Tor der Partie erst nach gut 2 Minuten per 7m für die Gäste (0:1). Im Gegenzug konnten wir aber durch den Treffer von Jaqueline Drapart ausgleichen (3. Min, 1:1). Unsere Deckung stand von Anfang an gut bis sehr gut. Die vielen Wechsel der Schlaubetalerinnen beeindruckten uns wenig und auch bei Rückraumwürfen war unser Mittelblock um Antje Hollmeyer zur Stelle. Im Angriff zeigten wir diesmal mehr Laufbereitschaft als in den vergangen Spielen und netzten somit den Ball immer wieder ins gegnerische Tor. Den beiden Mannschaften merkte man den Kampfgeist an und somit war es nicht verwunderlich, dass sich keiner erheblich absetzten konnte. Nach weiteren Toren von Tabea Schmidt (2), Jessie Suhl (1), Jaqueline Drapart (1) und Annabell König (1) stand es nach 20 gespielten Minuten 6:6. Die Halbzeitpause rückte näher und Schlaubtal konnte mit einem 7m in den letzten Sekunden mit 9:10 in Führung gehen.

Die Kabinenansprache von Trainer René Borchert zeugte von positiven Reaktionen. Allen war klar, dass es keine leichte zweite Halbzeit werden wird, aber durch erneute Motivation und Unterstüzung der Fans war der Sieg erreichbar.

Halbzeit zwei begann und trotz laufender Unterzahl ließen wir kein einziges Tor der Gegner in dieser Zeit zu. Nach Ablauf der Zeitstrafe setzten wir gleich 2 Treffer in Folge und gingen somit wieder in Führung (35. Min, 11:10). Doch die Frauen aus Schlaubetal glichen umgehend aus (11:11). Doch aufgeben stand bei uns nicht auf der Tagesordung. An diesem Tage hielt unsere Torfrau Carina Schulze viele 100 prozentige Würfe der Schlaubetalerinnen, wenn nötig auch mit Kopfeinsatz. Dadurch ermöglichten wir uns Konter, die zum Torerfolg führten. Trotzdem war noch nichts entschieden und nach 40. Minuten war eine knappe Führung der TSG ersichtlich (13:11). Doch jetzt kamen unsere stärksten 10 Minuten in dem gesamten Spiel. Die Deckung agierte jetzt noch besser als in der 1.Halbzeit und man zwang die HSG somit zu schnellen und teilweise unplatzierten Abschlüssen. Im Angriff strahlten wir hingegen Ruhe aus, durch schöne Spielzüge und den Blick für den freien Nebenmann netzten wir nahezu jeden Ball ein. Tabea Schmidt (3), Jaqueline Drapart (1) und Vanessa Jank (2) trugen zu einem 6:0 – Lauf bei. Nach 50 Minuten konnten wir unseren Vorsprung auf 5 Tore erhöhen (20:15). Ein kleiner Vorentscheid war gefallen und es galt nur noch in Ruhe die Zeit runterzuspielen. Auch die zahlreichen Zeitstrafen gegen uns konnten uns wenig anhaben. Das letzte Tor der Partie erzielte Vanessa Kaiser zum 23:18 und der Sieg war perfekt.

Insgesamt war es ein schönes Spiel auf Augenhöhe, wobei sich die TSG durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und starke 10 Minuten in der zweiten Halbzeit durchsetzten konnte.

Das macht Mut für den nächsten Gegner. Am Samstag, den 20.01.2018 fahren wir zum SV Chemie Guben. Beide Mannschaften sind punktgleich (12:6), unterscheiden sich aber deutlich vom Torverhältnis. Anwurf wird um 16 Uhr sein und wir hoffen auf ein paar mitreisende Fans.

Vielen Dank natürlich auch an die Lautstarke Unterstützung in heimischer Halle.

Tor: Carina Schulze, Malina Stein
Feld: Tabea Schmidt (11/2), Jaqueline Drapart (4/1), Vanessa Jank (2), Jessie Suhl (2), Nicole Patallas, Antje Hollmeyer, Laura Knopf, Annica Käbel, Linda Dautert, Franziska Bludau, Annabell König (3), Vanessa Kaiser (1)

JD

© 2017-2018 my-webconcept.de