News

TSG Lübbenau – Elsterwerda SV 94 31:11 (15:3)


Zu einer ungewohnten Zeit am Sonntagmittag bestritten wir mit voller Bank unser Heimspiel gegen den Gast aus Elsterwerda. Die Aufgabe war für jeden von uns klar: die mäßige Leistung in Ruhland wieder gut machen.

 

Die Motivation war extrem hoch und das Spiel begann. Das erste Tor erzielte Vanessa Jank und somit gingen wir mit 1:0 (2. Minute) in Führung. Die Deckung stand stabil und im Angriff wurde viel gelaufen. Durch die weiteren Tore von Tabea Schmidt (3), Jaqueline Drapart (1) und Linda Dautert (1) konnten wir auf 6:1 (13. Minute) erhöhen, ehe die Gäste sich gezwungen sahen die Auszeit zu nehmen. Das Spiel lief gut, ab und zu wurden noch Chancen liegen gelassen, aber im Großen und Ganzen sah es vielversprechend aus. Die Auszeit nahm unserem Spielfluss keinen Abbruch. Nicole Maurer setzte den Ball zum 7:1 ins gegnerische Tor, bevor Elsterwerda ihren zweiten Treffer erzielte. Malina Stein im Tor machte ihre Sache an diesem Tag nahezu perfekt, hielt sie 100% Würfe von Außen bzw. aus dem Rückraum und passte den Ball genau zu unseren schnellen Konterläuferinnen. Nicole Maurer (2), Tabea Schmidt (2) und Laura Knopf (1) erhöhten den Spielstand auf 12:3 (23. Minute). Trainer René Borchert gönnte uns nun eine kleine Auszeit und wies uns darauf hin, nicht die Konzentration zu verlieren. Nach der Auszeit waren es wiederum Nicole Maurer (2) und Annabell König (1) die den Abstand bis zur Halbzeitpause auf 15:3 vergrößerten. Normalerweise war der Sieg uns nicht mehr zu nehmen und die Kabinenansprache vom Trainer ließ nicht viel negatives zu hören. Es galt die Konzentration hoch zu halten, die Trefferquote zu erhöhen und in der Deckung kompakt stehen zu bleiben.

Der Anpfiff für die zweiten 30 Minuten kam und Nicole Maurer legte gleich mal zwei Treffer in Folge hin (17:3, 32. Minute). Erst jetzt konnten die Gästen ihren 4. Treffer im Tor unterbringen. Aber das sollte uns nicht länger beeindrucken. Im Angriff wurden Spielzüge und schöne Einzelaktion sowie Rückraumwürfe gezeigt. Die TSG–Frauen strahlten von allen Positionen Gefährlichkeit aus, somit konnten sich ganze 10 Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen. Die Deckung stand stabiler denn je, den Kreis hatte man gut unter Kontrolle und die vielen Wechsel beeindruckten uns wenig. Auch eine gute Blockarbeit wurde gewährleistet. Beim Stand von 20:5 (37. Minute) konnte Trainer Rene Borchert fleißig durchwechseln und allen 12 Feldspielerinnen ihre Einsatzzeiten geben. Die zweite Hälfte war ein Spiegelbild zum ersten Durchgang. Wir zogen Tor um Tor von dannen und antworteten auf ein gegnerisches Tor meist mit 2-4 Treffern in Folge. Tore von Laura Knopf (1), Tabea Schmidt (2), Jaqueline Drapart (1), Nicole Maurer (1) und Antje Hollmeyer (1) erhöhten den Spielstand auf 26:6 in der 45. Minute. Nachdem dann auch das 30. Tor durch Laura Knopf gefallen war, stein ein verdienter Heimsieg zu Buche. Am Ende hieß es 31:11 für die TSG. 

In diesem Spiel haben wir unsere Heimstärke wieder unter Beweis gestellt. Dieses sollte uns Kraft geben für das kommende Derby gegen den derzeitigen Tabellenführer aus Calau. Das Spiel findet am 16.12.2017 um 18 Uhr in heimischer Halle statt und wir hoffen auf lautstarke Unterstützung unserer Fans. 


Tor: Carina Schulze, Malina Stein 

Feld: Nicole Maurer (10), Tabea Schmidt (8/2), Laura Knopf (4), Jaqueline Drapart (3), Vanessa Jank (1), Antje Hollmeyer (1), Annica Käbel (1), Franziska Bludau (1), Linda Dautert (1), Nicole Pattalas, Jenny Natusch, Annabell König (1) 

JD 

© 2017-2018 my-webconcept.de