News

TSG Lübbenau – SV Lok Rangsdorf | 29 : 18  (  16 : 10 )

Der am Ende deutliche Sieg der Gastgeber war nach der Hinspielniederlage in der Höhe nicht erwartet worden. Denn die Hausherren hatten wenig Mühe, sich gegen die hoch motivierten Gäste zu behaupten. Und so hielt sich die  Atmosphäre  in der Lübbenauer  Blau – Gelb – Arena im gesamten Spielverlauf auch in Grenzen. Nur über die Stationen 3 : 3 und 8 : 6 konnten die Gäste den Spielverlauf offen halten. Wiederholt scheiterten sie an einem aufmerksamen und kompakt stehenden Deckungsblock der Spreewälder. Beide Rivalen mit Tempo orientiertem Spielaufbau und vielen Ballverlusten. Nicola Kuhlmey übernahm die Verantwortung für den Spielaufbau und war selbst ein erfolgreicher Torschütze.  Mit 3 Treffern in Folge wurde der Spielstand auf 11 : 6 erhöht. Im Gegenzug scheiterten die Gäste an einem überragenden Lars Kasper im Tor der Gastgeber. Mit den Treffern zum 13 : 8 bis hin zum 16 : 10 Pausenstand, kontrollierten die Spreewälder den Spielverlauf.

Im 2. Spielabschnitt verkürzten die Gäste den Spielstand zum 16 : 13. Doch es war ein letztes Aufbäumen. Wiederholt scheiterten ihre Schützen am starken TSG Schlussmann. Im Gegenzug hatten die  Spreewälder wenig Mühe, den Spielstand mit 6 Toren in Folge auf 24 : 14 zu erhöhen. Und so war der gelungene Kempertreffer zum 24 : 14 auch der einzige Höhepunkt in einem jederzeit souverän geführten Spielverlauf der Gastgeber. Auch im Kampf um eine Ergebniskorrektur konnten die Gäste über die Stationen 27 : 16 und 29 : 17 keine Akzente setzen und wurden auf Distanz gehalten. Mit dem letzten Treffer in einem wenig spannenden Spielverlauf verkürzten die Gäste mit dem Schlusspfiff den Spielstand zum 29 : 18.

Spielerkader: Kuhlmey, Nicola ( 9 ) Werban, Thomas ( 3 ) Jauer, Vincent; Suhl, Justin ( 1 ) Trenkmann, Dustin ( 1 ) Richter, Stefan ( 2 ) Wahnschaffe, Henrik ( 5 ) Pätzold, Ricky: König, Marius ( 3 ) Kalisch, Tim ( 1 ) Domann, Joey ( 2 ) Kasper, Lars TW: Pipiale, Oliver ( 2 )

Fazit: Der erwartete Kampf um Tabellenplatz 4 beschränkte sich auf die Gastgeber, die mit einer starken Defensivleistung und herausragender Torwartleistung den Spielverlauf bestimmten und den in der Höhe nicht erwarteten  Heimspielerfolg sicherten.

E.Sch.

© 2017-2018 my-webconcept.de